Was genau sind Graupen?

Nahrungsmittel die aus reinem Getreide, wie zum Beispiel Graupen, Weizen, Gerste oder Roggen bestehen, erfreuen sich gerade in der gesundheitsbewussten Ernährung einer immer größer werdenden Beliebtheit. Dabei handelt es sich bei Graupen um geschälte und polierte Getreidekörner, die bereits seit dem 17. Jahrhundert als ein beliebtes und sättigendes Nahrungsmittel gelten.

Dabei müssen Graupen aber nicht unbedingt nur aus Gerste hergestellt worden sein, sondern es können ebenso Weizenkörner die Grundlage sein. Zu den bekanntesten Arten von Graupen gehören die Perlgraupen, die auch Roll- oder Perlgerste genannt werden. Für deren Herstellung werden keine ganzen, sondern geschnittene Getreidekörner verwendet.

Vielseitige Verwendung als Nahrungsmittel

Graupen werden gerne für Suppen genutzt

Graupen werden gerne für Suppen genutzt

Graupen werden in der heimischen Küche sehr gern als sättigende Einlage für deftige Suppen oder Eintöpfe verwendet. Von ihrem äußeren Erscheinungsbild her erinnern sie ein wenig an Reiskörner und verhalten sich beim Kochen in etwa ebenso. Durch das Vollsaugen mit Brühe oder Wasser quellen die einzelnen Körner auf, so dass ein sehr viel größeres Volumen entsteht und diese Tatsache bei der Dosierung immer einkalkuliert werden sollte. Im Vergleich zu anderen Sättigungsbeilagen haben sie verhältnismäßig wenig Kalorien und machen dennoch schnell satt. In der Nachkriegszeit galten diese als „Arme Leute“ Essen, was sich heutzutage aber grundlegend geändert hat. Durch die Zubereitung mit hochwertigen anderen Zutaten, lassen sich aus ihnen vollwertige und schmackhafte Gerichte zubereiten, die selbst in exklusiven Restaurants serviert werden. Aber nicht nur in der „herzhaften“ Küche haben sie sich fest etabliert, sondern Liebhaber schätzen auch Süßspeisen die aus Graupen bestehen. So lassen sich diese Desserts hervorragend mit Honig, Früchten, Zimt und Zucker variieren.

Nährwert und Qualität

Qualitativ hochwertige Produkte sind immer abhängig von der Qualität der verarbeiteten Gerste. Deshalb sollten beim Kauf einheimische Produkte in Bioqualität bevorzugt werden. Da allerdings durch das Schälen der Gerstenkörner wichtige gesunde Bestandteile des Gerstenkorns verloren gehen, gelten Graupen nicht als Nahrungsmittel, die für eine ausgewogene Vollwertkost besonders empfehlenswert sind. Dennoch haben diese an ihrer Beliebtheit nichts eingebüßt und werden sehr gern im Rahmen einer:

  • gesundheits- und kalorienbewussten Ernährung,
  • als Diät- oder Reduktionskost,
  • als hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel,
  • fettarmen und kohlenhydratreichen Ernährung und
  • in der Rekonvalenzzeit

verwendet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *